Taufe-Texte.de

> ZUR STARTSEITE

Ideen-Kiste

Taufberichte

Vorbereitung

Taufpaten auswählen

Taufsprüche

Lieder zur Taufe

Symbol zur Taufe

Taufkerze / Taufkleid

Ablauf der Taufe

Bibelgeschichten

Taufgedichte

Geschichten zur Taufe

Feststehende Texte

Grafiken / Motive

Mitwirkende

Texte für Taufpaten

Wünsche fürs Kind

Schutzengeltexte

Fürbitten zur Taufe

Beten für das Kind

Kinder bei Tauffeier

Die Eltern

Begrüßung

Taufwille erklären

Kollekte bestimmen

Geschenktipps

Geschenkbücher

Schutzengelkarten

Erinnerungsalbum

Spieluhr-Kuschelmusik

Shop

Kontakt

Vorbereitung und Checkliste
Die ersten Überlegungen zur Taufgestaltung

"Wie bereiten wir uns auf die Taufe vor?", "Was müssen wir bei der Vorbereitung der Taufe alles bedenken?", "Wie und wo wird die Taufe gefeiert werden? - Auf dieser Seite stehen Informationen zu diesen ersten Überlegungen. Weitere Anregungen zur Ausgestaltung der Tauffeier finden Sie in den Unterkapiteln unter der großen Überschrift "Vorbereitung".

> Checkliste zur Taufvorbereitung

> Tauftermin festlegen

> Ökumenische Taufe? (gibt es die?)

> Taufkirche (Wo lassen wir taufen?)

> "Schön" soll die Taufe sein! (originell?)

> Taufgespräch (Taufseminar / Taukatechese)

Das Taufbuch

Der Taufbestseller 5. Auflage 2013 - jetzt mit 130 Seiten

Taufvorbereitung

> Blick in dieses Buch

Checkliste für die Vorbereitung der Taufe

Beim "Durchklicken" der Seiten hier auf "taufe-texte.de" finden Sie zahlreiche Vorschläge für die Gestaltung Ihrer Tauffeier. Machen Sie sich während des Lesens schon Notizen für das Taufgespräch. Notieren Sie Ihre Fragen, Vorschlägen und Wünsche in einer Checkliste.

Hier sind einige Punkte als Grundlage für Ihre Tauf-Checkliste. In etlichen Gemeinde werden Taufseminare bzw. Taufkatechesen angeboten. Erkundigen Sie sich da nach der in Ihrer Pfarrgemeinde üblichen Praxis. Dort können Sie Ihre Fragen stellen und klären.

Zu jeder Frage finden sie einen Link. Der führt Sie zu weiteren Informationen auf speziellen Seiten.

 Merkpunkte für das Taufgespräch 

  • Warum möchten wir, dass unser Kind getauft wird? / An welcher Stelle des Taufgottesdienstes sollen wir diesen Taufwillen bekunden.

  • Sollen bzw. können wir den Taufwillen mit unseren eigenen Worten erklären?

  • Welche Personen sollen Taufpaten werden?

  • Suchen wir selbst einen Taufspruch aus (gibt es z.B. einen Spruch, der in der Familie Tradition hat oder finden wir einen Bibelspruch besonders passend für unser Kind) oder schlägt die Gemeinde einen Spruch vor?

  • Gibt es biblische Texte, die uns besonders ansprechen, und die wir gerne im Verlauf der Tauffeier hören möchten?

  • Welche anderen Texte Gedichte oder Erzählungen) möchten wir für die Gestaltung Feier der Taufe vorschlagen?

  • Welchen Text mögen wir selbst im Taufgottesdienst vorlesen?

  • Welche Personen aus dem Freundeskreis sind bereit, einen Text zu lesen?

  • Können wir den Zweck der Kollekte bzw. des Klingelbeutels mitbestimmen?

  • Wie können Gäste in die Gestaltung der Taufe einbezogen werden?

  • Möchten wir, dass im Taufgottesdienst jemand ausdrücklich begrüßt wird (z.B. die Uroma oder der Onkel, der den weitesten Weg hatte)?

  • Für welche Personen oder für welchen Anlass soll eine Fürbitte gesprochen werden?, (z. B. für verstorbene oder kranke Familienmitglieder).

  • Gibt es spezielle Lieder, die wir für den Taufgottesdienst vorschlagen möchten?

  • Soll ein Liedblatt / Ablaufblatt für die Taufzeremonie gestaltet werden?

  • Darf während der Taufe fotografiert werden?

  • Dürfen Videoaufnahmen im Taufgottesdienst gemacht werden?

  • Wird die Taufkerze von der Familie oder der Gemeinde besorgt?

  • Haben wir ein Taufkleid und welche Rolle spielt es im Ablauf?

  • Wer hält das Kind über das Taufbecken?

  • Wer übernimmt das Schmücken des Altars mit Blumen?

  • Sind Kinder bei der Tauffeier dabei? Können die bei der Taufe anwesenden Kinder irgendwie in den Taufgottesdienst aktiv einbezogen werden?

  • Wie beschäftigen wir die kleinen Kinder, wenn sie während der Messe unruhig werden?

> zum Seitenanfang

Weiter zu > Besten Termin für die Taufe finden


Schutzengel begleiten den Lebensweg des Kindes

Schreiben Ihre Wünsche in eine dazu passende Schutzengelkarte.

Bei der häuslichen Tauffeier (oder schon Vorher in der Kirche) werden die Wünsche laut vorgelesen. So entsteht ein Korb voller guter Wünsche.

Texte und 10 verschiedene Engelkarten zeige ich Ihnen hier:

> Tauf- Engelkarten


Große Auswahl kleiner Geschenke zur Taufe finden Sie da:

Religiöse-Geschenke.de - Moderne Geschenke


Frank Maibaum Taufbuchautor

Ich habe die taufe-texte.de geschrieben und ins Netz gestellt.

Meine Bücher Bücher wurden in vielen Auflagen veröffentlicht. Nun hat der Steinkopf Verlag die 5. Auflage meines Ratgebers zur Gestaltung der Taufe herausgegeben - jetzt mit 130 Seiten -  Informationen zum Ablauf einer Taufe und vielen, viele Lesetexte, Gedichte, Sprüche und Geschichten.

Hier sind > Meine Bücher bei amazon.de


 Den Wunschtermin frühzeitig dem zuständigen Geistlichen melden 

Der Taufwunsch und der Wunschtermin sollte frühzeitig dem zuständigen Pfarramt gemeldet werden. Schon zu Beginn Ihrer Planungen sollten Sie sich dazu mit den zuständigen Pfarrer bzw. der Pfarrerin in Verbindung setzen.

Zunächst genügt die kurze Kontaktaufnahme mit dem Geistlichen bzw. dem Pfarrbüro!

Diese erste Kontaktaufnahme kann telefonisch erfolgen. So legen Sie den Zeitpunkt und den Ort der Taufe fest. Erreichen Sie Ihren Geistlichen nicht telefonisch, so melden Sie sich im Büro Ihrer Kirchengemeinde. Im städtischen Telefonbuch finden Sie die Nummer des Pfarrbüros "Kirchen". Viele Gemeinden sind mit eigener Seite im Internet präsent. Erkundigen Sie sich da nach Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten. Oftmals stehen da auch Informationen zur Taufpraxis in Ihrer Gemeinde.

In diesem ersten Gespräch erfahren Sie, ob Ihr Wunschtermin für die Taufe möglich ist. Üblicherweise finden Taufen in den sonntäglichen Gemeindegottesdiensten statt. Manche Gemeinden bieten aber auch besondere Tauftermine; in diesen speziellen Taufgottesdiensten bzw. Tauffesten werden dann mehrere Kinder getauft.

> Weiter zu den nächsten Punkten (Ökumenische Taufe / Ort der Taufe / Taufgespräch)

Geschenk-
Bücher zur Taufe

Einige kleine Geschenkbücher zeige ich Ihnen hier. Solche, die man den Eltern schenken kann und solche, welche die Eltern den Paten schenken als Dank schenken können.

> In die Bücher zu Taufe und Geburt schauen


Wenn Sie ein Album zur Erinnerung an den Tauftag nicht selbst "basteln" möchten, so empfehle ich Ihnen das Buch "Taufe - Mein Erinnerungsalbum". Es hat nicht - wie die meisten Erinnerungsalben - viele gleiche Seiten zum Einkleben der Fotos. Sondern jeder Seite ist künstlerisch gestaltet. Dabei findet man Texte und Sprüche und doch noch Platz für eigene Eintragungen wie Taufpaten / Texte / Taufspruch und für die eigenen Bilder.

> Hier zeige ich Ihnen das Tauferinnerungsalbum


 Gibt es eine Ökumenische Taufe? 

Manchmal wird nach einer ökumenischen Tauffeier gefragt, weil die Eltern des Taufkindes und große Teile der Taufgesellschaft unterschiedlichen Konfession angehören. Hier kann ich nur den Ratschlag geben: Versuchen Sie einen Tauftermin innerhalb eines der ökumenischen Gottesdienste zu finden, die in den meisten Gemeinden regelmäßig gefeiert werden.

Es gibt keine evangelische oder katholische Taufe. Es gibt nur die christliche Taufe. Die christliche Taufe wird grundsätzlich von beiden Konfessionen anerkannt - in welcher Kirche sie auch gefeiert wird. So gesehen sind Taufen sowieso ökumenisch. Eine ökumenische Taufe, vergleichbar der " ökumenischen Trauung", wo Geistliche beider Konfessionen anwesend sind, gibt es daher nicht.


Wo findet die Taufe statt? - Die Taufkirche 

Getauft werden Kinder in der Regel in den Gemeindegottesdiensten der heimatlichen Kirchengemeinde! Ausnahmen finden nur in begründeten Einzelfällen statt. So nehmen nicht nur die eingeladenen Gäste an der Tauffeier teil, sondern alle Gottesdienstbesucher. Das ist so genau richtig, denn die Taufe ist die feierliche Aufnahme in die allgemeine christliche Gemeinschaft und in die konkrete Gemeinde am Ort. Sie gehört daher in den öffentlichen Gottesdienst der Pfarrkirche. Aus diesem Grunde wird sie auch vorher "öffentlich" bekannt gegeben - während der Gottesdienste in der Woche vorher.

Der Wunsch nach besonderen Orten für die Taufe

Ausgefallene Anliegen, wie der Wunsch nach einer Taufe im Freiluftballon, einer Taufe auf dem Berggipfel, der Taufe auf den Zinnen eines edlen Schlosses, im Schnellboot oder der Taufe auf dem Sportplatz des Lieblingsvereins, finden bei den Geistlichen verständlicherweise kaum Gehör.

Ausnahmen bezüglich dieses Taufortes bedürfen einer guten Begründung, werden mit den Pastoren bzw. Pastorinnen der Heimatgemeinde besprochen und dürfen von diesen nur in seelsorglich begründeten Ausnahmefällen befürwortet werden. Ein solcher Ausnahmefall ist die Haustaufe, also die Taufe bei Ihnen daheim. Begründungen für eine Haustaufe sind z.B. Krankheit des Kindes oder eines engen Familienmitgliedes.

So sieht das Erinnerungsalbum von Außen aus ...

Erinnerungsalbum-Taufe

> und so von Innen


 "Schön soll die Taufe werden!" 

Der übliche und ideale Ort für die Taufe ist der "normale"  Sonntagsgottesdienst in der Gemeindekirche. Doch es gibt in jeder Gemeinde zahlreiche Möglichkeiten, der Taufe einen besonderen Rahmen zu geben.

Nennen Sie im Taufgespräch Ihre besonderen Wünsche!

Fragen Sie z. B. nach einem Tauftermin in der Osternacht, nach der Möglichkeit der Taufe in einem Familiengottesdienst, nach einem Tauftermin in einem Kindergartengottesdienst oder während eines Gemeindefestes.

Manche Gemeinden veranstalten regelmäßig Tauffeste oder verlegen zu bestimmten Anlässen Taufen z.B. an den nächstliegenden Bach, zu dem dann die Gemeinde zieht. Vielleicht finden Sie aber auch einen Gottesdienst, der in besonderer Weise musikalisch gestaltet wird, an dem z. B. der Kirchenchor, der Gospelchor oder Kinderchor singt. Erkundigen Sie sich vor Ort.

 Das Taufgespräch 

Üblicherweise bitten die Geistlichen in den Wochen vor dem Tauftermin die Eltern (oft mit den Paten) zu einem Taufvorgespräch bzw. zum Taufseminar oder zur Taufkatechese. Diese Taufvorbereitung findet daheim bei den Taufeltern oder in den Räumen der Kirchengemeinde statt.

Das Vorbereitungsgespräch dient dazu, inhaltliche sowie organisatorische Fragen zu erörtern. Sie können dabei Ihre Fragen stellen und Ihre Anliegen und Gestaltungsvorschläge für die Taufzeremonie vorbringen. Notieren Sie sich vorher alles, was Sie für die Taufe Ihres Kindes klären wollen. Vergessen Sie nicht, auch Ideen für die Gestaltung des Taufgottesdienstes einbringen. Zahlreiche Vorschläge finden Sie hier in diesem Internetportal unter den verschiedenen Links. Beachten Sie dazu insbesondere den Abschnitt mit der "Checkliste für die Tauffeier" oben auf dieser Seite.

Kleine Reden und Texte zur Taufe

Ich zeige Ihnen kleine Reden und dazu passende Bilder und Geschenkbücher wie "Willkommen auf dieser Erde".

Geschenkbuch Taufe

> Texte, Reden und Bücher ansehen

> Zum Seitenanfang

 

© Dipl.-Päd., Pfarrer Frank Maibaum        http://www.frank-maibaum.de       Stand: 20.04.2014